Ist Liberalis eine neue Partei?

by Politnet on 29/07/2015

Fast könnte man meinen, unter dem Namen Liberalis hat sich in der Schweiz eine neue, liberale Partei formiert. Liberalis ist aber keine Partei, sondern ein Blog der sich mit dem liberalen Gedankengut auseinandersetzt. Sollte die FDP Luzern einen besseren Domain-Namen als fdp-lu suchen, könnten sie sich ja überlegen, sich den wohlklingenden Namen Liberalis zuzulegen. In Zürich gibt es auch einen Liberalis Verlag, der die Gesetzbücher ZGB und OR vertreibt. Das finde ich doch eher ein trockene Angelegenheit. Jedes Jahr eine neue Auflage mit ein paar Gesetzesanpassungen, klingt nicht gerade so spannend wie ein Krimi. Und wer braucht schon gedruckte Gesetzbücher, das gibt es doch alles bereits online auf Gesetze.ch

Die ehemalige FDP-Kantonsrätin Romy Odoni aus Luzern gerät immer mehr ausser Kontrolle. Mit der Motion zur Schaffung einer Schwarzen Liste säumiger Nichtzahler und ein paar träfen Sprüchen setzte sie sich ins Kreuzfreuer vieler Kritiker. Einen kritischen Blogger deckte sie gleich mit diversen Klagen ein, u.a. Computerhacking, Nötigung und Drohung. Alle Vorwürfe wurden von der Staatsanwaltschaft Zürich oder vom Bezirksgericht Zürich als haltlos zurückgewiesen.

Wegen der „Beileidigung“ als „alte, senile Tante“ wurde der Blogger aber verurteilt. Die Berufung ans Obergericht Zürich ist noch ausstehend und wird demnächst verhandelt. Um das Kriegsbeil zu begraben, offerierte der Blogger Romy Odoni eine aussergerichtliche Einigung an. In dieser hätte sich der Blogger verpflichtet, alle Beiträge über Romy Odoni zu löschen und auch keine weiteren Berichte mehr über sie zu schreiben und zu veröffentlichen.

Omi_Fuck_you

Das ist die Meinung des Bloggers Max Ruchti betreffend der Absage an sein aussergerichtliches Angebot an Romy Odoni (FDP Luzern)

Leider lehnte es Frau Romy Odoni ab, sich aussergerichtlich zu einigen. Ein ehemaliger Rechtsvertreter von ihr meinte dazu nur, dass es ausserordentlich schade wäre, dass Frau Odoni nicht zu einem Vergleich bereit war. Selbst ihre Partei, die FDP.Die Liberalen Luzern scheint Romy Odoni mittlerweile komplett egal zu sein. Mit einer Einigung hätte sie auch ihre ehemalige Partei aus der Schusslinie nehmen können.

Es scheint, dass Frau Romy Odoni auf einem einsamen Rachefeldzug ist und unverhältnismässig Vergeltung üben will. Dabei merkt sie leider nicht mehr, dass sie mit ihrem uneinsichtigen und sturen Verhalten nicht nur sich, sondern noch andere Menschen mit ihn den Abgrund zieht und grosses Leid anrichtet.

Der Internetauftritt der FDP Kanton Luzern fdp-lu.ch ist gleich von drei Portalen in Bedrängnis. Das sind das unabhängige Politportal politnet.ch sowie der Blog fdp-blogs.ch und fdp-luzern.ch die sich beide als kritische Betrachter der FDP Luzern sehen. Alle drei Portal weisen zwar eine kleinere Sichtbarkeit bei Google auf, sind aber zusammengezählt stärker!

Wichtig ist zudem, dass die drei Portale unabhängig voneinander bei Suchmaschinen sehr gute Positionen einnehmen, neben der Webseite fdp-lu.ch. Alle drei Portal setzen sich kritisch mit der politischen Arbeit der FDP.Die Liberalen im Kanton Luzern auseinander.

Die Sichtbarkeit der vier FDP-Portalen im Überblick:

fdp-lu_drei Portale

Die offizielle Webseite der FDP Luzern ist arg in Bedrängnis

Die zum liberalen Gedankengut stehende NZZ schrieb, dass es der FDP-Jungspund Damian Müller sehr schwer haben wird, als Ständerat gewählt zu werden. Bei den letzten Regierungsratswahlen zeigte das konservative Stimmvolk, dass es von charismatischen und bekannten Persönlichkeiten regiert werden will. Die Bürger wählten eine rein bürgerliche Männerregierung. Weder die Linken noch eine Frau wurden gewählt. Jetzt könnte man annehmen, dass der FDP-Ständeratssitz praktisch im Trockenen wäre. Weit gefehlt! Das Luzerner Stimmvolk will keine Experimente und keine Überraschungen (auch keine Kinderüberraschung!). Der bisherige CVP-Ständerat ist so sicher wie gewählt. Der zweite Sitz wird wohl in einem zweiten Wahlgang entschieden.

Mit der bekannten Nationalrätin und Konsumentenschützerin Prisca Birrer-Heimo hat die SP ein sehr starkes und vor allem sympathisches Ross im Stall. Hier könnte man mit einer weiblichen Linken wieder einen gewissen Ausgleich im politischen Gefüge herstellen. Wenn der CVP-Mann Konrad Graber im Trockenen ist, werden die CVP-Wähler mit grosser Wahrscheinlichkeit der linken Kandidatin die Stimmen geben! Die Linken zusammen mit der CVP haben ca. 57% der Stimmen. Somit wäre die Sozialdemokratin als Ständeratin praktisch gewählt.

Damian Müller als FDP-Ständerat praktisch chancenlos

Da die SVP auch eine Kandidatin ins Rennen um den Sitz im Stöckli schickt, wird der 30-jährige Damian Müller von der SVP keine Stimme erhalten. Die FDP hat momentan im Kanton Luzern 19% Wähleranteil, die SVP 22%, die SP mit den Grünen 20% und die CVP 31%. Die FDP hat also im zweiten Wahlgang mit Abstand die schlechteste Voraussetzung. Die FDP müsste mindestens die Häfte aller CVP-Stimmen erhalten, um Damian Müller nach Bern schicken zu können. Die CVP ist aber in den letzten Jahren sehr links und frauenfreundlich geworden. Und einige Konservative in ländlichen Gebieten werden ihre Stimme der SVP geben.

Der Jungspund Damian Müller mag gute Reden schwingen, wer ihm aber genau und öfters zuhört, merkt bald, dass das vor allem einstudierte Floskeln sind die mit der Zeit einschläfernd wirken. Manchen ist dieser Müller auch zu glatt und skrupellos, da er mit seiner Kandidatur sein persönliches Interesse und seine Karriere über das Parteiinteresse stellte. Und dass der Parteipräsident und Nationalrat Peter Schilliger nicht nominiert wurde, nehmen ihm auch noch einige übel…

Romy Odoni war bis vor kurzem FDP-Kantonsrätin. Bernhard Kobler war bis vor kurzem Chef der LUKB (Luzerner Kantonalbank). Was haben diese Personen gemeinsam? Über beide wurden negative Berichte geschrieben, die sie fast nicht mehr zum Verschwinden bringen. Aber beide Personen haben eine andere Strategie gegen diese Texte anzukämpfen.

Die ehemalige Politikerin Romy Odoni versuchte es gleich mit einer ganzen Klagewelle. Sie verklagte einen Blogger wegen Ehrverletzung, Persönlichkeitsverletzung, Beleidigung, Computerhacking, Nötigung, Drohung etc. etc. Sie reichte gleich bei verschiedenen Gerichten Klagen und Strafanzeigen ein: Bezirksgericht Hochdorf, Staatsanwaltschaft Zürich und die Gerichtsverhandlungen werden auf verschiedenen Stufen geführt: Kompetenzzentrum Cybercrime, Bezirksgerichte, Obergerichte, Kantonsgerichte bis wohl hin zum Bundesgericht. Dies kostet Frau Odoni nicht nur ein enormes Vermögen, sondern zerrt über JAHRE an ihren schwachen Nerven. Statt die negativen Berichte zum Verschinden zu bringen, vermehren sich diese sogar noch exponentiell!

Bernhard Kobler wählte die erfolgreichere Strategie

Im Gegensatz zu Romy Odoni wählte Bernhard Kobler eine ganz andere Strategie. Er kümmert sich nicht darum! Manchmal ist es im Leben so, dass man für etwas kritisiert wird. Wer zu einem Fehler stehen kann und nicht mit allen Mitteln und Anwälten seine „Gegner“ bekämpft, zeigt Charakter. Zudem konzentriert sich Bernard Kobler auf neue Aufgaben und gibt seinem Leben einen Sinn. Er engagiert sich sozial und ist als Berater tätig. Selbstverständlich berichten jetzt auch Newsportale über die neuen Tätigkeiten des Ex-Bankers. Die alten und unschönen Berichte fallen bei Google & Co immer weiter nach unten.

Herr Kobler hat Rückgrat und Charakter – er ist ein Siegertyp, dem man so schnell nichts anhaben kann. Romy Odoni ist aber eine schwache Person, die sich mit unschönen Mitteln und Methoden (Einschüchterungs-Klagen) nicht nur unbeliebt, sondern auch untragbar gemacht hat.

Und wichtig: Mit seinem rechtzeitigen Rücktritt richtete der CEO Kobler der Kantonalbank keinen Schaden an. Frau Odoni zieht aber auf ihrem unglaublichen Rachefeldzug die FDP Luzern ganz tief mit in ihr Schlamassel…

 

Wer diese Tage bei Google nach der FDP Luzern sucht, findet praktisch keine offiziellen Webseiten der Partei. Nur oben befindet sich die Homepage der FDP.Die Liberalen des Kantons Luzern (noch…). Der Blogger Max Ruchti macht sich momentan einen Spass daraus, die FDP Luzern etwas zu necken. Das gleiche machte er schon mit der FDP-Kantonsrätin Romy Odoni. Diese verklage ihn dann wegen „Computer-Hacking„. Sogar die Staatsanwaltschaft Zürich und das Kompetenzzentrum Cybercrime mussten sich um den Fall kümmern…

Die Kriminalpolizei fand dann beim Verhör des Webhosters heraus, dass dieser ein technisches Problem hatten. Das war für die Politikerin Romy Odoni etwas peinlich. Ruchti veröffentlichte dann ein Bild aus ihrem Facebook-Profil, auf dem sie gemäss ihrer Aussage „nicht so gut aussah“. Wegen diesem unvorteilhaften Bild, auf dem sie etwas älter wirkte und der passenden Unterschrift „Omi Rodony“ verklage sie ihn dann wegen Ehr- und Persönlichkeitsverletzung. Die Richter sahen darin aber absolut keine Rechtsverletzung. Seither dürfte Frau Odoni noch etwas älter aussehen :-)

FDP Luzern und die Politsatire mit Romy Odoni

Vor der Staatsanwaltschaft sagte sie dann wörtlich aus, dass Herr Ruchti nicht so einfach ungestraft davonkommen dürfe! Die Staatsanwältin frage nach und bemerkte, dass Frau Odoni sehr zittrig und verängstigt wirkte. Frau Romy Odoni gab dann zu Protokoll, dass sie in ständiger Angst leben würde, da sie nicht wisse, ob der „Angeklagte“ weiter über sie schreiben würde. Sie könnte sich sogar vorstellen, dass dieser Ruchti bei ihr zu Hause auflauern könnte um ihr etwas schlimmes anzutun!!!

Frau Odoni ist mittlerweile nicht mehr Kantonsrätin.
Die Politik der FDP.Die Liberalen Luzern findet nicht nur Google langweilig.
Spannender ist die Politsatire um Romy Odoni alias Omi Rodony.

Der Blogger Max Ruchti gab seiner Aktion den passenden Namen Operation Invisible

FDP Luzern Google Suchergebnis 10042015

…Grüne Unabhängige … hä?

by Politnet on 09/04/2015

Seit gestern gibt es eine neue Partei. Sie nennt sich Grüne-Unabhängige. So viel ich weiss, besteht die Partei aus zwei Personen. Das sind immerhin doppelt so viele wie bei der BDP. Aber eine Webseite haben die Grünen-Unabhängigen noch nicht. Wieso auch, das Internet frisst sowieso nur Strom, im blödsten Fall sogar Atomstrom. Nein Danke!

Grüne Unabhängige

Die Homepage der Grüne-Unabhängige

 

Die FDP Luzern ist im Internet sehr schlecht vertreten. Selbst ihr eigener Partei-Provider (Name der Redaktion bekannt) hat auch schon mal einfach so ein paar Websites ein paar Wochen offline gesetzt. Die FDP-Kantonsrätin Romy Odoni verklagte dann blöderweise einen ihrer Kritiker wegen Computer-Hacking..tststs…

FDP Luzern vergisst Damian Müller

Letzten Herbst bestimmten die FDP-Delegierten den 30-jährigen Kantonsrat Damian Müller zum Ständeratskandidat der FDP.Die Liberalen des Kantons Luzern. Der Nationalrat und Parteipräsident Peter Schilliger ging leider leer aus. Der Ständerat Georges Theiler tritt per Ende 2015 von seinem Amt als Ständerat zurück und stellt sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung.

Peter Schilliger und Georges Theiler spielen somit keine Rolle mehr bei den Ständeratswahlen im Herbst 2015. Für Damian Müller und die FDP könnte es sehr knapp werden, den Sitz im Ständerat zu halten. Es ist deshalb von grösster Wichtigkeit, dass jetzt die ganze Partei hinter dem Jungpolitiker Müller steht und ihn unterstützt wo und wie immer nur möglich.

Es ist deshalb unerklärlich, warum die Verantwortlichen Damian Müller auch nicht auf ihrer Website präsenter vertreten und ihn zum Beispiel auch mit Suchmaschinenoptimierung fördern. Unter den Meta-Keywords ist Damian Müller nicht aufgeführt, dafür aber Peter Schilliger und Georges Theiler!

Kein Wunder, dass Damian Müller im Internet fast nur mit seiner eigene Website gefunden wird … und mit politnet.ch, tratsch.ch etc.

FDP Luzern Damian Müller

Die FDP Luzern hat Damian Müller „vergessen“

Damian Müller macht es nicht viel besser

Auf seiner Website macht es Damian Müller leider auch nicht viel besser. Ein grosser Fehler ist es, dass er keine Beschreibung (Meta-Description) verwendet. Das gehört heute zum Standard und zeigt Google auch, dass man weiss, wie man eine Website aufbaut. Die Meta-Description wegzulassen ist einfach verschenktes Potential. Damian Müller ist zwar sehr gut auf den sozialen Medien wie Facebook vertreten, aber hat leider keinen Eintrag bei Wikipedia, das müsste man doch machen können… 😉

Die FDP Luzern hat ein massives Domain-Problem. Eine Domain nach der anderen werden gelöscht, manchmal aus unerfindlichen Gründen. Zuerst war es die Domain fdp-blogs.ch auf der die FDP Luzern einen aktiven Blog führte und jetzt eine Hauptdomain wie fdp-luzern.ch!

Die FDP Luzern hostet viele Politiker-Websites über einen parteiinternen Webhoster. Wenn es da mal technische Probleme gibt, kann es schon sein, dass nervlich angespannte Personen einfach mal so einen politischen Gegener wegen „Computer-Hacking“ verklagen…

Die FDP ist wie eine alte Kuhe

Die FDP hat in der Schweiz sehr viel geleistet, doch mittlerweile ist sie in die Jahre gekommen und es ist Zeit für etwas Neues.
Die FDP Luzern vergleiche ich gerne mit einer alten, lahmenden Kuh die keine Milch mehr gibt und keinen Karren mehr ziehen kann. Ihr Fleisch kann man höchstens noch als Trockenfleisch verwenden, da es sehr zäh und trocken ist.
Die FDP Luzern demontiert sich momentan gleich selber. Sie löscht wichtige Domains und ist praktisch nicht aktiv im Internet. Daneben versucht sie ihren Todeskampf aber mit unerfahrenen und blutjungen Kandidaten hinauszuzögern – doch gerade diese werden der FDP.Die Liberalen den Todesstoss versetzen…

Die junge Kantonsrätin Romy Odoni hat es vorgemacht und verzichtet freiwillig auf eine weitere Amtsperiode. Das nenne ich Verantwortung übernehmen für eine misslungene Politik!

Eigentlich wäre es keine Meldung wert gewesen. Die Motionärin (Romy Odoni, FDP Luzern) der Schwarzen Liste STAPUK Luzern wurde wegen ihrer politischen Tätigkeit kritisiert. Da ein Zürcher irrtümlich und unverschuldet auf dieser Schwarzen Liste landete, erstellte er eine Karikatur über sie mit der Unterschrift „Omi Rodony“. Dies liess sich die FDP-Kantonsrätin Odoni nicht gefallen und erliess sofort eine superprovisorische Verfügung. Mit dem nicht genug. Sie zeigte den 38-jährigen Züricher auch wegen Computer-Hacking beim Kompetenzzentrum für Cybercrime an. Dies nur, weil er über sie bloggte und ihre Website bei Google nach unten drückte…

Politposse von Romy Odoni wegen Politsatire

Wegen dieser kleinen Politsatire deckte die Politikerin Romy Odoni den schuldlosen Zürcher mit unglaublichen Vorwürfen ein. Bei der polizeilichen Einvernahme gab sie anscheinend sogar zu Protokoll, dass sie sich an Leib und Lebend bedroht fühlte und in ständiger Angst leben würde!!!
Frau Odoni versuchte den Blogger mit immer neuen, z.T. erfundenen Vorwürfen wie Verleumdung oder Nötigung zum Schweigen zu bringen. Die Anwaltskosten für Romy Odoni liefen dabei vollkommen aus dem Ruder und betrugen zuletzt fast Fr. 30’000.-. Das Bezirksgericht sprach den Angeschuldigten nach fast zwei Jahren endlich frei.

Romy Odoni: Nervlich am Ende – Partei am Boden

Der Beschuldigte, der ein bekannter Blogger ist, schrieb in diesen zwei Jahren fleissig über diese ganze Politsatire über Romy Odoni und über ihre Partei die FDP.Die Liberalen Luzern. Die Kantonsrätin geriet immer mehr ausser Rand und Band und war nervlich immer angespannter. Dadurch verstrickte sie sich in Widersprüche und versuchte mit immer neuen, abstrusen Anschuldigungen den Politblogger zum Schweigen zu bringen.

Doch statt zu Schweigen, schrieb der Blogger noch mehr und noch intensiver. Dabei legte er vor allem auch ein Augenmerk auf die FDP Luzern. Die Parteiverantwortlichen hätten merken müssen, dass sich Frau Odoni in eine unmögliche Lage hineinmanövrierte und mit ihre die Partei. Der Parteivorstand hätte Frau Odoni an die Hand nehmen müssen und die verzwickte Situation zu deeskalieren versuchen.

Mitschuld der Partei und des Anwaltes

Dabei wollte die Kantonsrätin Romy Odoni nur ein peinliches Bild von ihr aus dem Internet löschen. Jetzt steht es Hundertfach auf Dutzenden von Blogs und Portalen. Ihr Anwalt Rainer Wey  von der Kanzlei Fellmann Tschümperlin Lötscher Luzern hätte mit der Klageflut etwas zuwarten und zuerst das Gespräch suchen sollen. Alle drei Parteien (Romy Odoni, Rainer Wey  und die FDP Luzern) trugen in keinster Weise zu einer konstruktiven Lösung des Problems bei und verschlimmerten die ganze Situation nur noch.

Romy Odoni sitzt nicht nur auf einem Schuldenberg von Fr. 30’000.-, sondern ist nervlich offenbar so am Ende, dass sie ihr Amt als Kantonsrätin nicht mehr weiter ausführen kann. Die FDP Luzern hatte durch diesen Vorfall sehr viel negative Presse und machte sich keinen Namen in der Führungsfunktion oder der Konfliktlösung. Und wer sich von dem Anwalt Rainer Wey vertreten lässt, ist am Ende möglicherweise nicht nur ein nervliches Wrack, sonder auch noch sehr viel ärmer.

Der Blogger war nur kurz auf dieser Schwarzen Liste – es stehen aber immer noch 5’000 Menschen auf der Schwarzen Liste und sind von der Grundversicherung ausgeschlossen. Das sind die wahren Verlierer der ganzen Geschichte; und Romy Odoni bezeichnete als Motionärin die Schaffung dieser Schwarzen Liste als ihren grössten politischen Erfolg!

Darum wird Prisca Birrer-Heimo Ständerätin

März 4, 2015

Frau Prisca Birrer-Heimo ist Präsidentin des Stiftungsrates für Konsumentenschutz. Ihre Vorgängerin war keine Geringere als Frau Simonetta Sommaruga. Frau Sommaruga ist heute Bundesrätin der Schweiz! Wer also den Konsumentenschutz präsidiert, hat beste Voraussetzungen für ein hohes politisches Amt. Frau Birrer ist bereits Nationalrätin der SP und somit in Bern hervorragend vernetzt. Zudem war sie über zehn Jahre Grossrätin für die SP im Kantonsrat Luzern. Neben dem bisherigen CVP-Ständerat Konrad Graber dürfte es so sicher wie das Amen in der Kirche sein, dass Frau Prisca Heimo-Birrer Ständerätin wird. Ganz im Gegensatz zu Prisca Birrer-Heimo, steht der knapp 30jährige Jungpolitiker Damian Müller der FDP.Die Liberalen im Abseits. Damian Müller hat erst ein realtiv kleiner Leistungsausweis, […]

Read the full article →

FDP Luzern: Warum tritt Romy Odoni nicht mehr an?

Februar 25, 2015

Die beliebte FDP-Kantonsrätin aus Rain, Romy Odoni, tritt 2015 nicht mehr zu den Erneuerungswahlen für den Luzerner Kantonsrat an. Viele fragen sich, warum sie sich aus der Politik zurückzieht. Am Alter kann es nicht liegen, sie ist erst 56 Jahre jung und sieht tatsächlich noch viel jünger aus… Liegt es an der neuen beruflichen Herausforderung bei der KESB Emmen? Die KESB ist eine Behörde und offeriert gerade für Personen aus der Öffentlichkeit ein interessantes Zeitjob-Modell. Diese KESB-Funktion wäre sehr gut mit einem politischen Mandat vereinbar. Auch familiär ist die Mutter von drei erwachsenen Kindern nicht mehr sehr eingespannt. Warum kandidiert Romy Odoni nicht mehr für den Luzerner Kantonsrat? Es muss […]

Read the full article →

Politnet in Top-Positionen mit „FDP“ und „FDP Luzern“

Januar 15, 2015

Das Politportal Politnet.ch ist bei Google mit „FDP“ und „FDP Luzern“ in absoluten Top-Positionen. Der interessante und politische Blog von Max Ruchti schafft es erstmals schweizweit auf die erste Seite bei der grössten schweizer Suchmaschine. Nur die offiziellen Webseiten von FDP und FDP.Die Liberalen Kanton Luzern schaffen es (noch) auf bessere Plätze. FDP Luzern top bei Politnet.ch, Tratsch.ch und fdp-blogs.ch Die „FDP Luzern“ schafft es bei Politnet.ch, Tratsch.ch und sogar bei fdp-blogs.ch auf die erste Seite. Alle Portale beschäftigen sich intensiv mit der FDP Schweiz und besonders mit der FDP Luzern. Das Jahr 2015 ist Wahljahr und der Blogger Max Ruchti gibt zu erkennen, dass noch viele weitere, interessante Berichte […]

Read the full article →

FDP.Die Liberalen Luzern: NZZ rechnet mit Nichtwahl von FDP-Ständeratskandidat Damian Müller

Januar 13, 2015

Die FDP-nahe und liberale NZZ rechnet mit einem Sitzverlust im Ständerat für die FDP.Die Liberalen Luzern. Sie schreibt, dass es die Partei schwer haben wird mit dem überraschend gewählten und erst 30-jährigen Kantonsrat Damian Müller den Sitz zu verteidigen. Besonders da mit Prisca Birrer-Heimo eine gemässigte Sozialdemokratin und bekannte Konsumentenschützerin bereits in den Startlöchern steckt und sich über die internen Querelen der FDP nur freuen kann. Zudem will die FDP.Die Liberalen Schweiz nicht mit der bürgerlichen SVP zusammenspannen und gemeinsame Listenverbindungen eingehen. Somit verliert die FDP nochmals wichtige Wählerstimmen auf der bürgerlichen Seite. Im zweiten Wahlgang treten somit nur noch der CVP-Ständerat Konrad Graber, Prisca Birrer-Heimo (SP) und Damian Müller (FDP) […]

Read the full article →

FDP Luzern: Damian Müller in den Fussstapfen von Romy Odoni

Januar 10, 2015

Romy Odoni (FDP Rain) gilt als grösste Förderin des Kantonsrates und Ständeratskandidates Damian Müller (30 Jahre jung). Über Damian Müller (FDP Luzern) wurde schon viel geschrieben, auch schlechtes – leider… Es gibt Leute die sagen, dass Damian Müller mit seinen 30 Jahren viel zu jung sei als möglicher Ständerat für den Kanton Luzern. Ich möchte aber sagen, dass Damian Müller ein guter Redner ist und auch gut Reiten kann. In seinem früheren Leben muss er sicher ein berühmter Ritter oder sogar Burgherr gewesen sein, wer weiss? Die Zofe Romy Odoni sorgt jetzt dafür, dass der Jungpolitiker doch noch Ständerat für die FDP wird. Immerhin ist es eine 150-jährige Tradition, mindestens einen Liberalen […]

Read the full article →

FDP Luzern und die drei Affen

Januar 9, 2015

Nicht, dass Sie den Titel „FDP Luzern und die drei Affen“ falsch verstehen. Ich meine es genau so: Die drei Vertreter der FDP Luzern und die drei Affen. Punkt.  Richtigstellung: Falsche Darstellung bei Facebook Bei Facebook wird das obige Bild komplett falsch dargestellt. Es zeigt nur die drei FDP-Politiker ohne die drei Affen. Es könnte also der falsche Eindruck entstehen, die drei Politiker wären Affen, was natürlich nicht stimmt. Ich möchte das hier nochmals mit aller Deutlichkeit betonen: Es handelt sich hier um drei FDP-Politiker UND drei Affen. So sieht die falsche Darstellung auf Facebook aus:

Read the full article →

FDP Luzern: Ständeratskandidat Damian Müller macht Werbung für Mercedes Benz

Januar 8, 2015

Der 30-jährige Ständeratskandidat für die FDP Luzern, Damian Müller, macht auf seiner politischen Facebook-Seite Werbung für die Automarke Mercedes Benz. Ich frage mich, ob es für einen angehenden Ständerat angebracht ist, Werbung für eine Automarke zu machen. Immerhin ist Damian Müller als FDP Kantonsrat eine Person des öffentlichen Interesses und sollte sich, meiner Meinung nach, mit Werbung im Allgemeinen und Auto-Werbung im Besonderen, zurückhalten. Aber, so wie ich Damian Müller kenne, wird das nicht das einzige und letzte Fettnäpfchen sein, in das er treten wird. Eines ist ihm aber sicher: Nach der Nicht-Wahl als Ständerat wird er sicher ein paar lukrative Angebot als Werbeträger erhalten.

Read the full article →

Romy Odoni arbeitet neu für die Schand-Behörde KESB

Januar 5, 2015

Die zurücktretende FDP-Kantonsrätin Romy Odoni (FDP Rain, Luzern) arbeitet neu für die Schand-Behörde KESB Emmen. Die KESB (Kinder- und Erwachsenenschütz-Behörde) steht reglmässig in den Medien weil sie sehr oft Kinder in Heime steckt, da die Eltern angeblich nicht mehr für ihr Wohl sorgen können. An Neujahr tötete eine Mutter aus Flaach/ZH ihre beiden Kinder, da die KESB (Winterthur-Andelfingen) die Kinder in ein Heim stecken wollte. Statt die Kinder zu schützen, sind diese jetzt tot. Wie kann eine Behörde nur so handeln und eine verzweifelte Mutter so weit bringen, dass diese ihre eigenen Kinder umbringt? Die Grosseltern hätten hervorragend für die Kinder sorgen können, bis die Mutter wieder dazu in der […]

Read the full article →

Ständerat Luzern: Beste Wahlchancen für Konrad Graber (CVP) und Prisca Birrer-Heimo (SP)

Dezember 18, 2014

Eine einfache Excel-Auflistung zeigt, dass der amtierende CVP-Ständerat Konrad Graber und die bekannte Nationalrätin und Konsumentenschützerin Prisca Birrer-Heimo die besten Wahlchancen für die beiden luzerner Ständeratssitze haben. Die CVP verfügt in ihrem Stammland Luzern den höchsten Wähleranteil von über 30% und schickt wieder ihren erfolgreichen Ständerat Konrad Graber ins Rennen. 2. Ständeratssitz: FDP, SVP oder doch SP? Die SVP ist mit 22% Wähleranteil die zweitstärkste Partei im Kanton Luzern. Allgemein ist die SVP im Stöckli aber nicht gut vertreten und die Partei weiss noch nicht, wen sie ins Rennen schicken soll. Die FDP mit nur 19% Wähleranteil hat bereits den 30-jährigen Neu-Kantonsrat Damian Müller nominiert. Wegen internen Streitigkeiten und Querelen nominierten […]

Read the full article →

Kompetenzzentrum Cybercrime – lost in space

Dezember 16, 2014

Eigentlich sollte das Kompetenzzentrum Cybercrime in Zürich Verbrechen und Gewalt im Internet verhindern. Für meine Verständnisse sind das auch Aufrufe zu Gewalt im Internet. Aus irgendwelchen Gründen weigern sich die Verantwortlichen aber, gefährliche Gruppen wie diejenigen, die vor einer Woche in Zürich sieben Polizisten verletzten und einen Millionenschaden verursachten, zu monitoren. Damit setzt man wissentlich das Leben von Bürgern und Polizisten in Gefahr. Die Polizei sprach am Tag nach den schlimmen Krawallen, dass die 200 vermummten Chaoten den Tod von Polizisten mit dem Werfen von Brandbomben in Kauf nahmen! Kompetenzzentrum Cybercrime: Lieber Domains sperren statt Leben schützen Das Kompetenzzentrum für Cybercrime konfiszierte meine Domain sunline.ch weil ein Solarium-Betreiber mit dem […]

Read the full article →

FDP Luzern: Romy Odonis taktischer Rücktritt aus dem Kantonsrat

Dezember 12, 2014

Knapp vier Monate vor den Erneuerungswahlen des Luzerner Kantonsrates, lässt die FDP-Politikerin Romy Odoni aus Rain per Pressemitteilung verlauten, dass sie nicht mehr zur Wiederwahl antritt. Offiziell begründet sie ihren politischen Rückzug mit einer neuen beruflichen Herausforderung bei der KESB (Kinder- und  Erwachsenenschutzbehörde) in Emmen. Es gibt Stimmen, die meinen, Frau Romy Odoni zieht sich aus der Politik zurück, weil sie amtsmüde und verdrossen sei. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Romy Odoni verklagte mich wegen „versuchter Nötigung“ Die Kantonsrätin Romy Odoni verklagte mich wegen „versuchter Nötigung„, da ich ihr sagte, dass ich nicht mehr über sie schreiben werde, wenn sie nicht mehr politisch aktiv wäre und sich nicht […]

Read the full article →

Suchen Sie auch die Telefonnummer von Marco Giglio?

November 5, 2014

Gerade erhalte ich einen „Hilferuf“, dass der Email-Account von Marco Giglio, seines Zeichens Sekretär bei der Junge SVP Solothurn, gehackt worden sei. Ein Betrüger verschickt an alle Adressen eine Email, mit der Bitte, ihm sofort per Western Union EUR 1’700.- zu überweisen, da ihm in Zypern alles gestohlen worden sei. Natürlich fällt man auf eine solche dumme Masche nicht herein. Trotzdem wurde ich jetzt von einem Freund von Marco Giglio gebeten, hier über diesen Betrugsversuch aufzuklären. !!!…Bitte schicken Sie kein Geld per Western Union nach Zypern…!!! Falls Sie Herrn Giglio telefonisch kontaktieren möchten hier seine Telefonnummer: Natel/Mobile: 079 155 15 08 Das Not-Gmailkonto ist: Kontakt@Marco-Giglio.ch und wird momentan von der Schlagwort AG betrieben. Weitere Infos finden Sie bei […]

Read the full article →

FDP Luzern glänzt mit Dauer-Negativschlagzeilen

November 5, 2014

Die FDP Luzern kommt aus den Negativ-Schlagzeilen nicht raus. Zuerst nominiert sie den unerfahrenen Jungpolitiker Damian Müller zum Ständeratskandidat, dann folgt die Nominierung des „Blick-Bundesrates“ zum Kantonsratskandidat und schon folgt die nächste Peinlichkeit. Die Luzerner Zeitung berichtet über das illegale Aufstellen von Wahlplakaten. Der FDP Luzern kann es eben nicht früh genug sein, ihre „Schwach- “ Köpfe zu präsentieren.  

Read the full article →

FDP Luzern: Damian Müller ist bereits eine Lachnummer

November 5, 2014

Vor zwei Wochen wurde der junge Damian Müller von der FDP Luzern zum Ständeratskandidat nominiert und verkommt jetzt schon zur Lachnummer. So schreibt es zumindest die grosse Politplattform lu-wahlen.ch heute auf ihrer Website. Die Lachnummer Damian Müller:

Read the full article →